50 Tipps im Goms

Nein, alles haben wir noch nicht geschaft. Und vollständig ist die Aufzählung sowieso nicht. Aber noch hat uns noch keiner der Tipps enttäuscht. Und jeder ist ein Grund mehr zu uns ins Wallis bezw. Goms zu kommen.
  1. Kappellen und Kirchen: Über hundert meist barocke Kapellen und Kirchen liegen im Goms. Sie sind ware Kleinode in Sachen Handwerkskunst und Kultur im Wallis.
  2. Alpenpässe motorisiert: Furka, Grimsel und Nufenen sind imposante Beweise für die Strassenbaukunst. Gemütlich mit Motorrad oder Auto über die Pässe zu cruisen, ist ein tolles Erlebnis. Oder warum nicht mit dem Postauto Oberwallis gleich alles Pässe auf einmal erfahren?
  3. Alpenpässe zu Fuss: Dutzende Passübergänge wollen im Goms erlaufen und erlebt werden. Wie wärs mit einem Tripp über Albrun-, Griess oder Ritterpass nach Italien?
  4. Landschaftspark Binntal: Nirgends in der Welt finden Strahlerfreunde mehr Mineralien als in diesem weitgehend unberührten Tal. Das Mineralienmuseum ist einen Besuch wert. Ebenso die kulturellen Veranstaltungen im Landschaftspark Binntal.
  5. Aletschgletscher: Der grösste Gletscher der Alpen wurde von der UNESCO als Welterbe anerkannt. Die Dimensionen des Eisriesen sind trotz Klimawandel immer noch gewaltig: 24 Kilometer lang, bis zu 900 Meter breit und 27 Milliarden Tonnen schwer. Zu empfehlen ist eine Wanderung von der Villa Cassel auf der Riederalp durch das Naturreservat des Aletschwaldes bis auf die Belalp. Seit Juli 2008 führt die Strecke über eine 124 Meter lange Hängebrücke über die imposante Massaschlucht. 
  6. Gommer Höhenweg: Hoch über dem Goms von Oberwald nach Bellwald oder umgekehrt– nirgends hat man den besseren Überblick über das schönste Hochtal der Alpen.
  7. Rhonegletscher: Am Ursprung der Rhone nagt der Zahn der Erderwärmung. Aber immer noch ist es ein imposanter Anblick. Vor alle das Gletschervorfeld in Gletsch ist als Naturschutzzone ein besonderes Naturerlebnis. Immer ein Erlerlebnis die Quelle der Alpen, der ursprun
  8. Gletschergrotte: Eine Gletschergrotte gibt es auf dem Furkapass. Sobald der Pass nach der Winterpause wieder offen ist, können Reisende beim Hotel Belvédère die in den Rhonegletscher geschlagene Eisgrotte besuchen. www.gletscher.ch
  9. Furka Dampfbahn: Nach dem Bau des Furkatunnels zwischen Oberwald und Realp wurde die alte Bergstrecke leider stillgelegt und die Dampflokomotiven verkauft. Idealisten haben diese einmalige Alpenbahnstrecke zwischen Realp und Gletsch wieder instand gestellt. Die verrosteten Original-Dampfloks mussten mit dem Schiff aus den Dschungeln Vietnams zurückverfrachtet werden. Nach ihrer Weltreise ist die Bahn in den Sommermonaten wieder auf ihrer Originalstrecke unterwegs. Reservationen unter www.furka-bergstrecke.ch
  10. Matterhorn Gotthard Bahn: Im 19. Jahrhundert haben Bahnpioniere die ersten Schienen für das heutige Streckennetz der Matterhorn Gotthard Bahn gelegt. Aus der Fusion zwischen BVZ Zermatt-Bahn (Brig Visp Zermatt) und der FO Bahn (Furka Oberalp) ist 2003 ein Bahnunternehmen entstanden, welches heute als junge und erfolgreiche Erlebnisbahn in den Alpen unterwegs ist. Das 144 km lange Schienennetz erstreckt sich von Disentis in Graubünden bis hinauf zum Gornergrat in Zermatt. Und in Kooperation mit der Rhätischen Bahn RHB fährt der weltberühmte Glacier Express (siehe Glacier Express) ab Disentis bis nach St. Moritz. Alle Informationen unter www.mgbahn.ch
  11. Hüttenzauber: Meist hoch über dem Tal kann man im Goms dem Hüttenzauber erliegen. Informieren sie sich bei uns im Hotel Landhaus oder im Tourismusbüro über die diversen Berghütten.
  12. Cäsar Ritz: Der Bauernbub ist im "mausarmen" Niederwald im Goms aufgewachsen. Jahre später hat ihn der Prinz von Wales als den "Hotelier der Könige und König der Hoteliers" bezeichnet. Caesar Ritz liess zu beginn des letzten Jahrhunderts die anmutigsten Hotelpaläste auf der ganzen Welt bauen. Die Schönsten und Reichsten gingen bei ihm ein und aus. Im Jahre 2000 wurde der 150. Geburtstag von Caesar Ritz gefeiert. Ein Brunnen in Niederwald erinnert an den berühmten Dorfbewohner. Kreative Gommer Köche entwickelten Neuinterpretationen des kulinarischen Erbes. Vom speziellen "Ritz-Menu" kann man sich in mehreren Gaststätten überzeugen. Infos unter www.caesar-ritz.ch
  13. Dorfbilder/Architektur: Die Gommer Dörfer sind zum Glück nicht dem Abbruchhammer und dem Massenbau geopfert worden. Jedes Dorf ist ein Kleinod für sich und ist bei jedem Besuch neu zu entdecken. Wichtig: Im Detail liegt die Schönheit.
  14. Weiler: Zahlreiche Weiler mit original erhaltenen alten Walliser Häusern gibt es im Goms in einer Dichte, wie sonst nirgends. Übrigens ist Mühlebach bei Ernen die älteste Holzbausiedlung der Schweiz.
  15. Walserweg: Früher zogen die Gommer aus, um als Walser den Alpenbogen an den unwirtlichsten Stellen zu bevölkern und zu bestellen. Auf den Spuren der Walser kann man auch im Goms wandeln.
  16. Säumerweg: Einst führten wichtige Saumpfade von der Innerschweiz über Grimsel- und Griesspass nach Italien. Folgen Sie den Spuren der alten Säumer
  17. Loipen: Bei uns können Sie langlaufen, so lange sie wollen. Das Goms ist wohl das schönste Langlaufgebiet der Schweiz. Wer sich mit den einheimischen Läufern messen will, sollte am Gommerlauf teilnehmen. Anmeldung unter www.gommerlauf.ch
  18. Schneeschuhlaufen: Durch tiefverschneite Winterlandschaften wandern. Auf markierten Routen die Ruhe der Natur erleben und vielleicht ein paar Wildtiere sehen, ohne sie zu stören. Schneeschuhlaufen liegt im Trend. Im Goms gibt es dutzende markierter routen.
  19. Winterwandern: Dutzende Kilometer lang ist das Winterwanderwegnetz im Goms. So nahe kommt man dem wahren Winter selten.
  20. Wanderwege: Das Goms/Wallis mit seinen Viertausendern, Gletschern und Felswänden ist nicht nur ein Paradies für Alpinisten, sondern auch die ideale Wanderregion. Über die engen, schluchtartigen Talschaften lehnen sich wunderschöne Hänge zurück, die mit einem bestens ausgeschilderten Wegnetz durchzogen sind.
  21. Skifahren: Ob direkt neben dem Landhaus oder in den grossen Skigebieten Aletsch Arena und Bellwald: Im Goms macht das Skifahren noch Spass, weil genügend Platz auf en Pisten vorhanden ist.
  22. Gocart: So richtig in die Kurven sliden? In Ulrichen ist dies auf dem ehemaligen Flugplatz möglich.
  23. River Rafting: Alle im gleichen Boot. Gemütlich über Wellen schaukeln oder mit Wucht durch Gischt und Wellen paddeln. River Rafting braucht Teamgeist und am Ruder ein Profi. Von Oberwald fahren Sie auf einer rund 2-stündigen Reise auf der jungen, wilden Rhone die 14 Kilometer bis nach Gluringen. "Garbely Adventure" bietet dieses unvergessliche Ferienerlebnis an. www.garbely-adventures.ch
  24. Kletter- und Bergtouren: Ab in die Berge und dann den unvergleichlichen Ausblick auf dem Gipfel geniessen? Bergtouren aller Stärkeklassen mit Top-Bergführern gibt’s im Goms zu Hauf.
  25. Klettergärten (Fieschertal und Wasen): Im Fieschertal und bei Ernen kommen Kletterfreaks auf ihre Kosten. Unverbrauchter Fels wartet auf Bezwingerinnen und Bezwinger.
  26. Fliegen (Segeln, Delta, Gleitschirm): Die «fliegenden Menschen» brauchen den Auftrieb der durch die Sonne erwärmten morgendlichen Winde. Ein Eldorado für die Freunde des Gleitschirmfliegens ist der Kühboden ob Fiesch. Auch Passagierflüge sind möglich.
  27. Bauernkultur: Noch werden die Bergwiesen gehegt und gepflegt. Biobauern schauen im Goms zur Kulturlandschaft und produzieren beste kulinarische Genüsse. Sprechen Sie Bauern an und geniessen Sie die heimischen Köstlichkeiten.
  28. Weger Baschi: Geschichte und Sage verschwimmen zu einer Geschichte, wenn es um den sagenumwobenen stärksten Gommer aller Zeiten, den Weger Baschi, geht. In Geschinen steht sein Denkmal und vielleicht hören Sie dort auch dessen Heldengeschichten.
  29. Nordic Walking: Mit Stock über Stein und Strassen. Nordic Walking liegt im Trend, auch im Wallis. Bereits in den 30er-Jahren wurde diese Methode als Sommertraining für Langläufer angewendet. Aus diesen Erfahrungen entwickelten Sportwissenschaftler und Sportmediziner die heutigen High-Tech-Stöcke. Mit dieser Sportart kann man Fett verbrennen und die Muskulatur trainieren. Im Goms bietet der Swiss Nordic Park zehn Routen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen. Ähnliche Trails gibt es auch in Saas-Fee, auf der Belalp oder in Zermatt. Informieren Sie sich im Voraus bei Ihrem Tourismusbüro.
  30. Skitouren: Früher mussten sich Militärpatrouillen zur körperlichen Ertüchtigung bei Skitourenrennen untereinander messen. Mit Fellen an den Skiern galt es, das teils unwegsame Gebirge so schnell wie möglich zu bezwingen. Nach dem Zweiten Weltkrieg entstanden legendäre Rennen wie die "Patrouille der Glaciers". Heute ist Skitouren eine beliebte Sportart an Spätwintertagen. Mit modernster Technik ausgerüstet, finden sich im ganzen Goms/Wallis viele Routen, welche allein oder besser mit erfahrenen Freunden durchwandert werden können. Eine Übersicht unter www.skitouren.ch
  31. Musikdorf Ernen: Ernen gilt zu Recht als eines der schönsten Dörfer im Wallis. Jeden Sommer finden hier hochkarätige Klassikkonzerte statt. Und es treffen sich angehende Schriftsteller, um mit der Bestsellerautorin Donna Leon die Grundlagen erfolgreichen Schreibens zu erlernen. Unser Tipp: Reservieren Sie sich Ihre Teilnahme rechtzeitig, die Plätze sind sehr begehrt. www.musikdorf.ch
  32. Rotten/Rhone: Der Rotten nimmt seinen Anfang im Goms, im Rhonegletscher. Ein Spaziergang entlang des jungen Rottens auf dem Rottenweg ist jederzeit ein Erlebnis.
  33. See Geschinen: Der See in Geschinen wurde geschaffen, um Baumaterial für den Lawinendamm Geschinen zu gewinnen. Der Damm schützt das Dorf vor den Urgewaltenund der See wurde mit der Zeit zu einem waren Naturwunder – inkl. Badespass für Abgebrühte.
  34. Freibad Reckingen: Im Sommer ein erfrischendes Erlebnis.
  35. Kirchenmuseum: In Münster zeigt das Kirchenmuseum einen eindrücklichen Überblick über die Sakralkunst der verschiedenen Epochen. www.muenster-geschinen.ch
  36. Mineralien: Das Goms (vor allem das Binntal) ist die mineralienreichste Gegend Europas, wenn nicht sogar weltweit. Suchen lohnt sich – unter jedem Stein kann ein Schatz liegen.
  37. Spitzengastronomie: Nicht nur Gommer Spezialitäten haben die regionalen Spitzenköche auf dem Programm. Unter www.caesar-ritz.ch gibt’s eine Auswahl.
  38. Gommer Theater: Das Dorftheater hat im Goms eine grosse Tradition. Wussten Sie, dass Sie im Landhaus gerade mal 100m von der wichtigsten Gommer Bühne entfernt sind? Ein Besuch lohnt sich – schon der Sprache wegen.
  39. Bergbahnen: Die beste Aussicht auf den Aletschgletscher, den grössten Gletscher der Alpen, gibt es auf dem Eggishorn. Von Fiesch fährt die Bahn auf diesen wunderschönen Aussichtsberg, den man in die "schönere Jungfrau" umtaufen sollte. Wer früh auf den Beinen ist, kann hier auch den Sonnenaufgang miterleben. Unvergesslich! www.eggishorn.ch
  40. Ortsführungen: In den meisten Orten werden Dorfrundgänge und Führungen angeboten. Infos gibt’s beim örtlichen Tourismusbüro.
  41. Biken im Goms: Hunderte Kilometer Bikewege stehen im Goms zur Verfügung – von familientauglich entlang des Rottens bis zur Hardcore-Variante auf die Grimsel oder aufs Breithorn.
  42. Downhill Biking: In Bellwald und auf der Fiescheralp stehen Downhillstrecken zur Verfügung, die selbst dem härtesten Biker den Angstschweiss auf die Stirn treibt.
  43. Golf: Das Oberwallis wird immer mehr und mehr zu einem hochalpinen Treffpunkt für Golffreunde. In weniger als einer Stunde sind acht Golfplätze erreichbar. In Obergesteln, auf der Riederalp, in Leuk-Susten, Siders, Sion, Verbier, Crans-Montana und kurz vor Zermatt, in Täsch. Alle Informationen zu unseren Golfplätzen unter www.golf-wallis.ch
  44. Gommer Lauf: Bei uns können Sie langlaufen, so lange sie wollen. Das Goms ist wohl das schönste Langlaufgebiet der Schweiz. Wer sich mit den einheimischen Läufern messen will, sollte am Gommerlauf teilnehmen. Anmeldung unter www.gommerlauf.ch
  45. Elektroautos: Ohne Abgase über die Alpenpässe? Gönnen Sie sich das Vergnügen mit einem Miet-Elektroauto.
  46. Elektro-Fahrräder: Mit dem Flyer durchs mühelos durchs Goms? Fragen Sie nach den Miet-Elektrofahrrädern.
  47. Kinderspielplätze: Das Goms lockt mit diversen Kinderparadiesen. Münster, Oberwald und Bellwald sind nur drei der vielen Möglichkeiten. Und immer ist auch ein Grillplatz mit dabei.
  48. Cholera: So genau will man das nicht wissen, was es mit der Herkunft der oberwalliser Spezialität "Cholera" auf sich hat. Einig ist man sich trotzdem: Der gedeckte Kartoffel-Zwiebel-Käse-Apfel-Kuchen schmeckt einfach göttlich. Und niemand bereitet ihn derart unverfälscht zu wie die Frauen im Goms.
  49. Walliser Sagen: Im Wallis gibt es unzählige Sagen und faszinierende Geschichten. So etwa über den Gratzug - die Wanderung der Verstorbenen über Berg und Tal. Es gilt: Der Mensch, der sündigt, kommt nicht zur Ruh. Lassen Sie sich von einem einheimischen Sagenerzähler in das Totenreich entführen. Das Goms bietet viele solcher Sagenabende. Informieren Sie sich beim jeweiligen Tourismusbüro.
  50. Sepp Blatter: Der Präsident des Weltfussballverbandes FIFA hat seinen Heimatort in der Gommer Gemeinde Ulrichen. Jedes Jahr im August organisiert der höchste Fussballer hier ein Golf - und Fussball - Turnier. Wie es sich gehört, jeweils mit der ganzen internationalen Sportprominenz.